Bildung Wirkt! –

Aber Wie?

Multiplikator:innen­schulungen

Was sind Multiplikator_innenschulungen?

Durch Multiplikator_innenschulungen werden Personen dazu qualifiziert, Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen entwicklungspolitische Themen weiterzuvermitteln. Ziel ist es also, den Multiplikator_innen sowohl themenspezifisches Wissen und Kompetenzen als auch methodisch-didaktische Fähigkeiten beizubringen. Multiplikator_innenschulungen können in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit sowohl im schulischen als auch im außerschulischen, im formalen oder non-formalen Bildungsbereich stattfinden. Zielgruppe können sowohl pädagogisch erfahrene Personen als auch solche sein, die bisher keine Erfahrungen als Lehrkräfte, Trainer_innen oder Referent_innen gesammelt haben. Multiplikator_innenschulungen können daher sehr unterschiedlich aufgebaut sein – angefangen von mehrstündigen einmaligen Angeboten bis hin zu mehrtägigen, aufeinander aufbauenden Schulungsangeboten. Dabei sind Schulungen innerhalb eines Zeitblocks genauso denkbar wie Schulungsangebote, die sich über mehrere Zeitblöcke hinweg erstrecken. Praktische Phasen, in denen die Multiplikator_innen das Gelernte in der eigenen Bildungspraxis ausprobieren, können Teil der Schulung sein, müssen es aber nicht.

Good-Practice-Beispiele